Albatrosse nach Zellhausen wieder schleppbereit

Das zweiwöchige Fliegerlager in Zellhausen war wie in jedem Jahr für die Aschaffenburger Gleitschirmflieger ein fliegerisches Highlight. Allerdings – bei der Albatros-Technik hatte es einige Blessuren hinterlassen. Die lange Schleppstrecke und der teilweise starke Wind, vor allem aber die hohen Temperaturen in Kombination waren eine Herausforderung für die beiden Schleppwinden. Beide waren nach dem Fliegerlager ausgefallen und nicht mehr einsatzbereit. 

Nachdem am letzten Sonntag die Adelwarth-Winde nach erfolgter Reparatur neue Mängel aufwies, konnte am Mittwoch (19.08.) die  Hydraulik Winde erfolgreich getestet und ihrer Bestimmung wieder übergeben werden.

Der Mittwoch Nachmittag bescherte den Albatros-Piloten gute Testbedingungen, so dass neben den vielen Schleppstarts mit Einzelpiloten auch einige Tandemflüge durchgeführt wurden, die vor allem für die Weiterbildung der Windenfahrer genutzt werden konnten.

Ein herzliches Dankeschön an die ehrenamtlichen Gerätewarte, die es immer wieder ermöglichen, dass wir unseren Sport ausüben können.