2020

Albatrosse nach Zellhausen wieder schleppbereit, 20.08.2020

Das zweiwöchige Fliegerlager in Zellhausen war wie in jedem Jahr für die Aschaffenburger Gleitschirmflieger ein fliegerisches Highlight. Allerdings – bei der Albatros-Technik hatte es einige Blessuren hinterlassen. Die lange Schleppstrecke und der teilweise starke Wind, vor allem aber die hohen Temperaturen in Kombination waren eine Herausforderung für die beiden Schleppwinden. Beide waren nach dem Fliegerlager ausgefallen und nicht mehr einsatzbereit. 

Nachdem am letzten Sonntag die Adelwarth-Winde nach erfolgter Reparatur neue Mängel aufwies, konnte am Mittwoch (19.08.) die  Hydraulik Winde erfolgreich getestet und ihrer Bestimmung wieder übergeben werden.

Der Mittwoch Nachmittag bescherte den Albatros-Piloten gute Testbedingungen, so dass neben den vielen Schleppstarts mit Einzelpiloten auch einige Tandemflüge durchgeführt wurden, die vor allem für die Weiterbildung der Windenfahrer genutzt werden konnten.

Ein herzliches Dankeschön an die ehrenamtlichen Gerätewarte, die es immer wieder ermöglichen, dass wir unseren Sport ausüben können.

Albatros-Schlepptag, 29.07.2020

Kurze Pause in Zellhausen, 26.07.2020

Erste Flugversuche in der Krise – ein Beispiel zum anschauen, 19.05.2020

Polizei auf den Mainwiesen – Schleppversuche unterbrochen!, 17.05.2020

Für den heutigen Sonntag waren die Wettervorhersagen wieder zuversichtlich, dass es ein schöner Schlepptag werden könnte. Dies und die lange Flugabstinenz waren der Grund für die große Zahl der Piloten, die sich ab 11 Uhr zum Aufbau in Nilkheim trafen.

Nach ersten böigen Starts kam es dann zum befürchteten Schreckmoment, als sich ein blauer Bus der Polizei dem Schleppgelände näherte. Gleich mehrere Beamte verließen das weithin sichtbar geparkte Fahrzeug und schritten in Richtung Startplatz, um sich ein Bild von der Menschenansammlung zu machen. Ein Dutzend Radfahrer und Fußgänger säumten den Mainradweg, um primär die Starts unserer Piloten zu bewundern, vermuteten dann aber eine Konfrontation zwischen Hobbysportlern und Staatsexekutive beiwohnen zu können. 

Verwundert und erschrocken blickten die anwesenden Piloten über die Mainwiese und sehnten sich das nähernde Motorrad samt 1. Vorsitzenden herbei. Er war es doch, der das Startsignal für die Flugsaison gegeben hatte und das Hygienekonzept bei der Stadt einreichte. War das alles nicht rechtens? Musste das Gelände sofort geräumt werden? Oder mussten die arglosen Freiluftsportler mit einer der drakonischen Strafen rechnen?

Weder noch! Nach einem kurzen und freundschaftlichen Wortwechsel setzen die Beamten ihre Kontrollfahrt am Main fort und wir konnten weiter auf passenden Wind warten, eine Aktivität, die heute einen großen Anteil  der Zeit ausmachen sollte.

Albatrosse beim BMZ in Karlstein, 05.02.2020

Besichtigung des Batteriemontagezentrum BMZ in Karlstein

Der zentrale Ausrüstungsgegenstand eines Gleitschirmvereins, der Piloten am Seil in die Luft befördert, ist die Schleppwinde. Unser Verein verfügt derzeit über zwei solcher Winden. Obwohl beide Winden noch funktionstüchtig und einsatzbereit sind, kann es nicht schaden, sich bereits Gedanken über die Nachfolge zu machen.

Am 04. Februar besuchte eine Gruppe interessierter Mitglieder des Albatros Gleitsegelclub Aschaffenburg den Batteriehersteller BMZ in Karlstein, um sich über Elektro-Batterien und Möglichkeiten der Konfiguration solcher Systeme für den Antrieb einer Elektrowinde zu informieren.

Die Gleitschirmflieger wurden freundlich empfangen und konnten an einer ausgezeichneten und ausführlichen Informationsveranstaltung teilnehmen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Heck und seinen Kollegen, die dies ermöglicht haben.