Saisonauftakt 2021 mit Verspätung

Es ist schon fast Juni, bis wir mit einem offiziellen Schlepptag die Saison eröffnen. Corona und die anhaltend hohen Inzidenzzahlen waren sicherlich ein Grund dafür, dass es nicht schon im Februar oder März losgehen konnte. Mit einem negativen Test, nicht älter als 24 Stunden, hätten wir zwar schon 2-3 Wochen früher starten können. Der Aufwand dafür war aber sehr groß.

Letztlich war aber das Wetter dafür ausschlaggebend, dass die meisten erst Ende Mai ihren Schirm aus dem Keller holen konnten. Die feuchten Tage seit März sowie der anhaltende Wind machten das Fliegen nahezu unmöglich. Der Vorteil, so konnten sich die fleißigen Helfer des Vereins in Ruhe unserem 3. Problem widmen. Beide Winden hatten über den Winter ihre Zipperlein und wollten erst liebevoll gepflegt werden, bevor sie sich in den Dienst der Albatrosse stellten. Alles technische Know-how und viel Fingerspitzengefühl waren notwendig, bis Getriebe und Hydraulikkreisläufe in Schuss waren.

Rund 15 Flieger hatten sich für den Schlepptag am 29. Mai angemeldet und konnten bei einigen Böen sogar auf kleine Strecke gehen. Wenn sie nicht zurückgelaufen kamen, mussten sie Richtung Obernau und Obernburg wieder eingesammelt werden.

Dank Stefan Englert, der Start und Landeplätze präpariert hatte, waren die Bedingungen auf den Mainweisen perfekt. Insgesamt hatten wir trotz der langen Abstinenz einen entspannten Schleppbetrieb mit gut gelaunten und diszipliniert handelnden Piloten.